Quorum

Zigarren werden stets mit Eleganz, Vielfalt und aromatischem Rauchgenuss in Verbindung gebracht. Dementsprechend wird der Rauchvorgang zelebriert und dementsprechend gestaltet sich auch die aufwendige Herstellung und Vermarktung. Es gibt jedoch Produkte, bei denen zwar auf die Fertigung sehr viel Wert gelegt wird, aufgesetztes “Drumherum” aber vernachlässigt wird. Die Qualität der Produkte soll auch so für sich sprechen – wie es beispielsweise bei den weltberühmten Quorum Zigarren der Fall ist. Sie sind die meistgekaufte Zigarrenmarke in Bündelform. Ihr Ruf ist tadellos, obgleich auf eine aufwendige Verpackung verzichtet wird.

Quorum Zigarren
Quorum Zigarren

Quorum – “Hecho a mano” in Nicaragua

Quorum Zigarren werden unter der Aufsicht von J.C. Newman in Handarbeit in Nicaragua gefertigt und profitieren auch von dort angebautem Tabak. Ihren besonderen Schliff erlangen sie durch das hochwertige Deckblatt, welches einen Farbton von edler Schokolade aufweist und Aroma und Geschmack maßgeblich beeinflusst. Bei den Quorum Zigarren aus dem Hause J.C. Newman handelt es sich um Puros. Rauchverhalten gestaltet sich angenehm, weist es doch ein konstantes Zugverhalten auf und lässt von Anfang bis zum Finish in Aroma und Geschmack nicht nach.

Classic & Shade

Unterteilt sind die Quorum Zigarren, die regelmäßig Top-Noten in ihrer Kategorie erhalten – in zwei Linien: Classic und Shade. Beide liefern die üblichen Formate und bescheren Rauchgenuss zu besonders vernünftigen Preisen. Seit Ende des 19. Jahrhunderts befinden sich diese Longfiller aus Nicaragua nun schon auf dem globalen Markt. Immer wieder überzeugen sie auch Skeptiker von sich.

Der etwas ungewöhnliche Name dieser soliden Zigarren bezeichnet eine beschlußfähige Mitgliederzahl im Geschäftsleben. Vielleicht kam ein solches Quorum zusammen, um diese erfolgreiche Marke ins Leben zu rufen?