Perdomo

Kenner von Zigarren werden bei der Erwähnung von Perdomo hellhörig, handelt es sich doch um eine angesehene und zurecht mit viel Lob bedachte Zigarrenmarke, die aus Nicaragua stammt, aber ihren Hauptsitz im amerikanischen Florida hat. Man kann bei diesem Unternehmen auf eine lange und ereignisreiche Vergangenheit zurückblicken und ist vor allem in den Vereinigten Staaten erfolgreich. Von den sieben erhältlichen Linien der Top-Marke sind nur einige in Deutschland zu erwerben, erfreuen sich jedoch seit Langem großer Beliebtheit. Sehr geschätzt wird die Linie Perdomo Fresco, die zurecht das Attribut der Frische in ihrem Namen trägt.

Perdomo Fresco Zigarre
Perdomo Fresco Zigarre

Perdomo Fresco – Erfrischende Zigarren

Perdomo Fresco Zigarren sind die wohl am meisten gekaufte Zigarrenlinie aus dem Hause Perdomo, wenn man sich an den Verkaufszahlen hierzulande orientiert. Das mag u. a. daran liegen, dass sie eine preiswerte Alternative zu den verwandten Produkten darstellen und dennoch von hoher Güte sind. Vermarktet werden sie als Natural-Exemplare in praktischen Bündeln. Sie sind leicht zu lagern und auch für Einsteiger einfach zu handhaben, bieten dabei aber ein ergiebiges und rundum zufriedenstellendes Raucherlebnis. Bevorzugt wird die Variante mit Connecticut-Shade-Deckblatt, doch auch dunkel gefärbte und etwas kräftigere Maduro-Exemplare lassen sich erwerben.

Reichhaltig & würzig

Was das Aroma und den Geschmack der Perdomo Fresco Zigarren in ihren vier gängigen Formaten anbelangt, so sind sie reichhaltig und würzig, aber keineswegs zu intensiv. Die Maduro-Longfiller wirken stärker und auch öliger, mit Beiklängen von Gewürzen und Kakao. Die weniger gereiften, helleren Zigarren der Shade-Serie hingegen weisen cremige und leicht holzige Nuancen auf. Einlage und Umblatt stammen aus Anbaugebieten in Nicaragua und alle Zigarren werden von Hand gefertigt.