Carlos Torano

Die meisten Zigarren werden in einem Land hergestellt, wobei durchaus Tabaksorten aus unterschiedlichen Ländern dabei zum Einsatz kommen können. In wenigen Fällen findet die Lagerung in einem zweiten Land statt – doch nur sehr selten trifft zu, was bei den Carlos Toraño Zigarren der Fall ist: Sie werden zum Teil in Nicaragua und zum Teil in Honduras produziert, wobei beide Produktklassen sich in Aroma und Geschmack unterscheiden. Die aus Nicaragua stammenden Zigarren werden von Experten als ausbalanciert und generell milder beschrieben, wobei dies keineswegs bedeutet, dass es ihnen an Aromenvielfalt und Geschmack fehlt.

Carlos Toraño Zigarren – Vier legendäre nicaraguanische Linien

Vier Linien der Carlos Toraño Zigarren werden in Nicaragua hergestellt und profitieren auch von Tabak aus diesem angesehenen Land. Noch zwei weitere Länder finden seit jeher ihren Ausdruck in diesen inzwischen beinahe legendären Longfillern: Die Familie, die das Unternehmen vor vielen Jahrzehnten gründete, hat ihre Wurzeln in Spanien und lebte und produzierte lange in Kuba (Zigarren aus Kuba), bevor sie nach Nicaragua auswanderte und in die ganz große Produktion einstieg. Dies mag einer der Gründe sein, warum Carlos Toraño Longfiller Zigarren so vielschichtig und mysteriös erscheinen und sich mit keiner anderen Marke vergleichen lassen.

Cameroon 1916

Zu den speziellsten Zigarren der Marke Carlos Toraño gehört zweifelsohne die Linie Cameroon 1916, deren Formate einen verführerischen Hauch von Schokolade und feinen exotischen Gewürzen aufweisen. Aber auch die Zigarren der Linien Signature, Nostalgia und Noventa 90 besitzen aufregende Charakterzüge. Man merkt jeder Zigarre an, dass man sich auf Traditionen besinnt und nur hochwertigen Tabak in Handarbeit verwendet. Sage und schreibe 12 Millionen Carlos Toraño Zigarren werden heutzutage in drei Fabriken produziert.