Kleinlagel

Im heutigen Zeitalter besinnt man sich nicht nur auf einen gesunden Lebensstil, sondern auch darauf, dass gewisse Genüsse dabei helfen, den stressigen Alltag zu bewältigen. Da ist es nicht weiter erstaunlich, dass Zigarren wieder auf dem Vormarsch sind. An Beliebtheit gewinnen zunehmend auch Longfiller und Shortfiller aus Deutschland, die sich exotischer Tabaksorten bedienen und größtenteils per Maschine hergestellt werden. Dies bringt u. a. niedrigere Preise mit sich und ermöglicht Laien den Einstieg in die faszinierende Welt der maschinengefertigten Zigarren.

Kleinlagel – gute deutsche Zigarren

Einen Namen auf dem deutschen Zigarrenmarkt hat sich insbesondere das Unternehmen Kleinlagel gemacht, das unter dem Namen Charles Fairmon / Klaus Kleinlagel sowohl Importware anbietet als auch eigene Produkte vermarktet. Der Tabak für diese Qualitätszigarren stammt aus renommierten Anbaugebieten und wird genauestens auf seine Güte untersucht, bevor er verarbeitet wird. Länder wie Brasilien und Indonesien (Sumatra) liefern den Tabak für Einlage, Umblatt und Deckblatt, wobei es sich durchaus um Mischungen beider Arten handeln kann.

Formate & Fehlfarben

Kleinlagel Zigarren sind in unterschiedlichen Formaten erhältlich, auf Wunsch sogar als besonders preisgünstige Fehlfarben. Je nach Deckblatt und Tabakzusammensetzung bescheren sie würzigen und auch ausgeglichen sanften Rauchgenuss von angenehmer Dauer und Intensität. Voluminöse sowie schlankere Formate sind vertreten und Anfänger werden ebenso auf ihre Kosten kommen wie Kenner.

Man kann bei dem Unternehmen Kleinlagel auf beinahe ein Jahrhundert Geschichte zurückblicken und das drückt sich in jedem einzelnen Produkt aus. Die Zigarren werden zwar maschinell produziert, sind jedoch durchweg von hoher Güte. Wer ähnliche Zigarren sucht, der sollte bei den Don Stefano Zigarren “reinschauen”!