Christo

Bei Zigarren aus Deutschland handelt es sich meist um günstige, maschinell gefertigte Tabakwaren. Christo Zigarren stellen hierbei jedoch eine absolute Ausnahme dar: Sie sind die einzigen Zigarren, die in Deutschland in Handarbeit hergestellt werden. Alle anderen Marken wie z.b. Brazil Trüllerie, Don Stefano Zigarren oder Kleinlagel Zigarren werden hierzulande maschinell produziert und sind daher auch günstiger.

Christo – Tradition, Handarbeit & Fairness

Im Jahre 1886 gründete Carl Friedrich Gottlob Schmidt in Bad Lobenstein (Thüringen) eine Zigarrenmanufaktur unter dem Namen „Christo Zigarren“. Dem Familienunternehmen ging es stets weniger um die Ausweitung der Produktion, als um das Wohl seiner bis zu 2.000 Mann starken Fabrik. Soziales Engagement wurde bei Christo Zigarren immer großgeschrieben.

Wiederaufleben seit 2004

Nachdem die Zigarrenproduktion 1972 für einige Jahre zum Erliegen kam, wurde erst 2004 wieder an die alten Traditionen angeknüpft, um die Zigarren aus Bad Lobenstein mit ihrem exzellenten Ruf wieder auferstehen zu lassen. In Zusammenarbeit mit verschiedenen ehemaligen Angestellten und Zigarrenmeistern hauchte man der legendären Tabakware neues Leben ein. Seitdem verwendet man recht grobe Sumatra oder Brasil Deckblätter sowie deutschen Tabak in Umblatt und Einlage. Beim Genuss kommt eine erdig-nussige Würze zum Vorschein.