J. Cortes

Bei den J. Cortes Zigarren fallen sofort die schönen blauen Aluminiumtubos und die blaue Farbe der Kisten auf, in die die Tabakwaren untergebracht sind. Die preiswerten Zigarren der belgischen Traditionsmarke unter Leitung der Familie Vandermarliere werden in der UTP-Fabrik in Sri Lanka maschinell hergestellt.

J. Cortès
J. Cortès

J. Cortes Zigarren – günstige Zigarren aus Belgien

Der feine Tabakblend, bestehend aus einem Umblatt aus Java, einem Deckblatt aus Sumatra und einer brasilianisch-kubanischen Einlage verleiht den Zigarren reichhaltige, würzige und schön ausbalancierte Aromen. Das Aushängeschild der Marke J. Cortes ist die Cortes High Class. Mittlerweile stellt J.Cortes 500 Millionen Zigarren her. Besonderes Augenmerk wird auf die Auswahl der Tabake und das “processing” gelegt. Ausgewählt und auf olfaktorische Qualitäten und Brandverhalten werden die Tabaklätter unter anderem von Henry & Walburg. Die Tabake werden vor der Verarbeitung bei 15 Grad gelagert, anschließend sortiert und maschinell verarbeitet. Die fertigen Zigarren werden dann tiefgefroren und exportiert. Auf diese Weise verarbeitet J.Cortes 450 Tonnen Rohtabak.

Zedernholz im Tubo

Ein Zedernholzblatt als Schutzhülle im Tubo, mit der der Connaisseur seine Zigarre anzünden kann, stellt das i-Tüpfelchen der Marke J. Cortes dar. Zu J. Cortes gehören mittlerweile insgesamt fünf Marken: Amigos, Calvano, Neos, Country und natürlich J. Cortes.  Bekannt unter den Zigarren aus den Benelux-Länderne ist übrigens auch die Marke De Olifant aus den Niederlanden.