Zigarren aus Benelux

Die Niederlande und Belgien blicken auf eine lange Tradition des Herstellens von Zigarren zurück. Auf den Boom Anfang des letzten Jahrhunderts, folgte der Zusammenbruch der tabakverarbeitenden Industrie in den Benelux-Ländern. Ein paar Marken konnten sich dennoch halten. Es handelt sich dabei vor allem um maschinengefertigte Zigarren, die aber teilweise erstaunliche Qualität zu bieten haben.

J. Cortes & De Olifant

Zu den Zigarren aus den Benelux-Länder gehören die J.Cortes Zigarren aus Belgien sowie die Marke De Olifant aus Holland. Bei beiden Herstellern werden die Zigarren mit Tabakblättern aus Kuba, Brasilien, Java und Sumatra maschinell hergestellt.

Sumatra Sandblatt

Maschinengefertigte Tabakware hat zwar einen nicht allzu guten Ruf was Hochwertigkeit betrifft, allerdings stellen vor allem die De Olifant Zigarren aus den Niederlanden qualitativ gute Produkte dar. Das Geheimnis der Marke De Olifant liegt in den Tabaken, die hierbei Verwendung finden. So sind die Zigarren beispielsweise von einem äußerst hochwertigen, seltenen und sehr teuren Sumatra-Sandblatt umhüllt. Aber auch für Einlage und Umblatt werden nur die besten Tabakblätter akzeptiert. Bei dem Sandblatt aus Sumatra handelt es sich um die untersten Blätter der Tabkpflanze. In Kuba werden sie “libre de pie” genannt. Diese Blätter kommen durch die Nähe zum Boden häufiger mit Sand in Kontakt, weshalb sie Sandblatt heißen. Unter den richtigen Bedingungen werden Sandblätter besonders aromatisch, sind aber in der Verarbeitung problematisch, weil weniger homogen als oberer Tabakblätter. Besonders hervorragendes Sandblatt wächst in Sumatra und wird von De Olifant verwendet.

Günstige Zigarren

Attraktiv bei den Zigarren aus den Benelux-Staaten ist außerdem ihr geringer Preis, der durch die Maschinenfertigung ermöglicht wird. Im Geschmack zeigen sie sich würzig, ausbalanciert und vollmundig. Ähnliche, meist maschinengefertigte Shortfiller findet der geneigte Raucher auch in unserer Rubrik “Zigarren aus Deutschland“.