José L. Piedra

Neben Guantanamera Zigarren zählen José L. Piedra Zigarren zu den günstigsten und dennoch sehr gut rauchbaren Kuba-Zigarren. Die Zigarren der Marke Piedra können sowohl maschinengefertigt als auch handgefertigt sein. Die maschinengefertigte Ware, die auch in Bündeln angeboten wird, ist recht günstig zu haben. Die Marke wurde vor der Revolution in den 1880er Jahren in Havanna gegründet.

Nach einem vorübergehenden Produktionsstop Anfang der 1990er Jahren, wurde die Marke 1996 wiederbelebt. Vor 2007 wurden die Piedras als Multi-Local Brand bezeichnet, was bedeutet, das sie vor allem auf dem Binnenmarkt in Kuba angeboten wurden. Seit 2007 wird sie aber von Habanos S.A. auch als Global Brand gehandelt.

Jose L. Piedra

Günstige Havannas für Vielraucher

Die Tabakmischungen der Piedra Zigarren kommen aus der Tabakanbauregion Vuelta Arriba. Siedler aus der spanischen Provinz Asturien, ließen sich dort in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts in der Nähe der Stadt Santa Clara nieder. Aus den Tabaken eben dieser Siedler stellte die Familie Piedra fortan Zigarren her. Die zweite Familiengeneration entwickelte dann die Marke und sorgte für das unverkennbare Profil, der heute weltweit verbreiteten Zigarren: Robuste und preisgünstige Zigarren, mit einer kräftigen Würze.

Formate von José L. Piedra

Piedras sind besonders beliebt auf dem kubanischen Binnenmarkt. Es gibt sie in zehn verschiedenen Formaten: Brevas, Cazadores, Conservas, Cremas, Nacionales, Panetelitas de Hebra, Petit Cazadores, Petit Cetros, Royal Palms und Superiores. Piedra Zigarren gelten als mittelkräftig bis stark mit einem breiten Spektrum an Aromen. Brevas, Cazadores, Conservas, Cremas, Nacionales, Petit Cetros und Petit Cazadores werden unter Verwendung von Short-Filler Tabaken gedreht, während die Panetelitas, die Royal Palms und die Superiors handgemachte Longfiller sind.

Ediciones Especiales oder Regionales werden unter dem Namen José L. Piedra nicht angeboten.