Zino

Fast jedes Land in Lateinamerika und in der Karibik kann mit Stolz von sich behaupten, in der Produktion von Tabakware bzw. im Zigarrenhandel aktiv zu sein, und dies schon seit Jahrzehnten. Auch die Dominikanische Republik mischt auf dem internationalen Markt tatkräftig mit, wobei der Erfolg nicht zuletzt Marken wie Zino zu verdanken ist, die auch in Deutschland ein Begriff sind.

Zino Z-Class in Zellophan
Zino Z-Class in Zellophan

Benannt nach der Zigarrenlegende und dem großen Gründer der Marke Davidoff – Zino

Anfang des 20. Jahrhunderts musste die jüdische Familie Davidoff aus dem Russischen Reich fliehen. In Genf eröffnete Henri, Zinos Vater ein Zigarrengschäft, dass zum Treffpunkt der russischen Gemeinde in Genf wurde. Zino baute das Geschäft mit der Zeit zu dem heute weltumspannenden Imperium aus. Zino Zigarren sind zwar nur eine von unzähligen Zigarrenmarken aus der Dominikanischen Republik, dennoch stechen sie aus der Masse hervor. Das liegt zum einen an ihrer hohen Qualität und zum anderen in der unverwechselbaren Konsistenz und Tabakmischung. Man könnte diese Longfiller zurecht als die dominikanischen Cohibas bezeichnen, da sie zweifelsohne zu den Top-Marken gehören und in regelmäßigen Abständen bei Wettbewerben mit Preisen überhäuft werden.

Zino Z-Class
Zino Z-Class

Zino – ein Smoke, der Muße verlangt

Widmet man sich einer Zino Zigarre mit Muße – und etwas anderes hat sie nicht verdient – so wird man vom ersten bis zum letzten Zug begeistert sein. Im Aroma machen sich, ebenso wie im Geschmack, unglaublich würzige und dennoch bekömmliche Noten bemerkbar. Anders als bei den meisten Konkurrenten aus der Dominikanischen Republik handelt es sich hierbei um reichhaltige und facettenreiche, aber weniger milde Zigarren, die von Hand gerollt werden. Zino Longfiller sind in drei exquisiten Linien zu haben und werden entsprechend ihres Charakters edel verpackt.

Zino Z-Class in Zellophan
Zino Z-Class in Zellophan