Pléiades

Diese Marke wurde im Jahr 1984 gegründet, womit sie zu den ersten Premium Zigarrenmarken der Dominikanischen Republik gehört. Die Pléiades Zigarren waren also bereits auf dem Weltmarkt, bevor der große Zigarrenboom ausbrach. Heute kann der der Aficionado auf zwei Linien zurückgreifen:

Es gibt die Pléiades Classic mit ihren ungewöhnlichen Formatnamen (Antares, Pluton, Orion…), die nach Planeten benannt sind und die Pléiades Esprit Nomade (auch Special Serie genannt). Letztere sind in Metalldosen verpackt und schmecken sehr cremig und weich. Ein Niveau höher liegen die (ebenfalls dominikanischen) geschmacklich ähnlichen Zino Platinum Scepter Zigarren.

Pléiades Logo & Zigarre
Pléiades Logo & Zigarre

Pléiades Paris aus der Dominikanischen Republik

Hergestellt werden die Longfiller in der Dominikanischen Republik von Hand aus  dominikanischen und südamerikanischen Tabaken. Im Geschmack ist die Tabakware allgemein als mild und feinwürzig mit Nuancen von Karamell zu beschreiben. Seit 2005 versieht man die Pléiades Zigarren mit einer Bauchbinde, auf der das Jahr der Herstellung aufgedruckt ist. Auf diese Weise kann der Aficionado Unterschiede zwischen den Jahrgängen feststellen.

Pléiades Zigarre
Pléiades Zigarre

Verfeinerung in Frankreich und die besonderen Zigarrenkisten der Pléiades

Das Bemerkenswerteste an der Tabakware ist neben den besonderen Namen der neun Vitolas ein ganz spezieller Herstellungsprozess: Jede Zigarrenkiste wird, ähnlich wie beim Plantation Rum, nach Frankreich gebracht, um dort nachzureifen. Außerdem führt man in Europa Qualitätstests durch. Trotz dieses zusätzlichen Prozessschrittes sind Pléiades Zigarren nicht teurer als ebenbürtige Tabakware! Eine weitere Besonderheit der Pléiades-Zigarren sind die Kisten der Marke, die dank Feuchthaltevorrichtung als kleine Einsteigerhumidore verwendet werden können. Der Name Pléiades erinnert nicht nur an ein Sternenbild und die damit verbundenen mythologischen Figuren, sondern auch an eine, für die französische Kulturgeschichte ungemein wichtige, Gruppierung französischer Dichter der Renaissance-Zeit.